Abenteuer im Freien

 

Geländespiele für Gruppen

So vielseitig wie ein Gelände, so zahlreich sind auch die Möglichkeiten für Spiele, die du mit deiner Kindergruppe erleben kannst. Egal ob im Haus, am Strand, auf einer Wiese, im Park, in der Turnhalle oder im Wald, überall findest du spannendes Spielgelände. Hier findest du einige spannende und etwas aufwendigere Geländespiele.

Tresor knacken

Dauer: 30 Minuten

Du brauchst: 50 rote Kärtchen, 50 blaue Kärtchen, 50 grüne Kärtchen und 50 gelbe Kärtchen, die Kärtchen nummerierst du fünf Mal von 0 bis 9, Klebestreifen, vier Bleistifte, vier A3 Blätter mit jeweils 4 leeren Kästchen (=der Tresor), 4 vier-stellige Geheimcodes

So geht‘s: Du bildest vier Teams und teilst jedem Team eine Farbe zu. Jedes Team erhält den Auftrag, den eigenen Tresor zu knacken, indem es den richtigen Zahlencode mit den Kärtchen in der eigenen Farbe legt. Jedes Team hat eine Basisstation, dort erhalten sie von dir einen gemischten Stapel mit Kärtchen. Im Stapel fehlt die eigene Teamfarbe. Die blauen Kärtchen erobert sich das blaue Team, indem es die erhaltenen bunten Kärtchen, gegen blaue Kärtchen, die es benötigt, tauscht. Getauscht wird, indem beispielsweise ein blaues Teammitglied mit einem gelben Kärtchen in der Hand auf ein gelbes Teammitglied, mit einem blauen Kärtchen in der Hand, trifft. Beide zeigen sich ihre Kärtchen. Die höhere Nummer gewinnt und das Kind erhält das Kärtchen des anderen. Achtung: nur die 0 schlägt die 9. Das Kind ohne Kärtchen geht zur eigenen Basisstation und erhält ein neues Kärtchen. Jenes Kind, welches das Kärtchen in der eigenen Farbe erobert hat, geht zum Tresor seiner Gruppe und hat nun einen Versuch, die Nummer auf das richtige leere Kästchen zu legen. Die Wache des Tresores (ein:e Gruppenleiter:in) kontrolliert, ob die Nummer richtig liegt.

Wenn sie richtig liegt, klebt die Wache sie auf dem Kästchen fest. Stimmt die Nummer nicht an der Stelle, dann nimmt die Wache das Kärtchen weg und schreibt die falsche Nummer mit Bleistift ins Kästchen. Die mit Bleistift geschriebene Nummer ist eine Hilfe fürs ganze Team.

Gewonnen hat jenes Team, welches die eigenen Kärtchen mit den entsprechenden Nummern in der richtigen Reihenfolge gelegt und somit den Tresor geknackt hat.

Agent:in versus Spion:in

Dauer: 30 Minuten

Du brauchst: Eine geheime Botschaft auf Papier, du zerschneidest die Botschaft im Vorfeld (so dass du für die Hälfte der Kinder deiner Gruppe einen Zettel hast), zwei Hula-Hoop-Reifen

So geht‘s: Du teilst die Kinder in zwei Gruppen ein. Jede Gruppe erhält einen Hula-Hoop-Reifen. Eine Gruppe wird von dir nun zu Spioninnen und Spionen ernannt, die andere Gruppe hingegen sind die Agentinnen und Agenten. Jene Gruppe, welche spioniert, hat die Aufgabe eine:n Gruppenleiter:in zu suchen. Sobald diese:r von einem Kind oder einer kleinen Gruppe der spionierenden Kinder gefunden wird, gibt sie ihnen die die zerschnippelten Teile der Botschaft mit. Die Kinder müssen nun die Schnipsel in ihren Hula- Hoop-Reifen und somit in Sicherheit bringen. Die Agentinnen und Agenten können die spionierenden Kinder allerdings fangen. Wird ein spionierendes Kind gefangen, und trägt es einen Teil der Botschaft bei sich, muss er diesen der Agentin oder dem Agenten geben. Die Agentin oder der Agent bringt die Botschaft in seinen Hula-Hoop-Reifen. Welche Gruppe schafft es als erste, die Botschaft zu entschlüsseln?

Olympisches Feuer

Dauer: 15 Minuten

Du brauchst: Kerzen, Sternspritzer, Wasserpistolen, Kübel mit Wasser, Augenbinden

So geht‘s: Du verbindest einigen freiwilligen Kindern die Augen und verteilst sie im Gelände. Sie erhalten von dir eine Kerze, aber nur die Kerze eines Kindes zündest du an. Dieses Kind versucht nun zum nächsten Kind zu gelangen und dessen Kerze anzuzünden. Alle haben dabei die Augen geschlossen oder verbunden.

Das letzte Kind entfacht das Olympische Feuer, in dem es einen Sternspritzer anzündet. Die restlichen Kinder deiner Gruppe schwirren als „gute Geister“ umher. Durch Pusten ins Gesicht, lenken sie die Anderen von Gefahren weg. Außerdem haben sie Spritzpistolen und Wasserkübel dabei, für alle Fälle.

Variante: Die Kinder versuchen jeweils direkt zu einem Sternspritzer zu gelangen. Dabei steht ihnen eine Gruppe von guten Geistern zur Seite. Welche Gruppe schafft es als erste, einen Sternspritzer zu entfachen?

Ausgrabungen

Dauer: 30 Minuten

Du brauchst: Pappteller in verschiedenen Farben, welche du im Vorfeld in große Teile schneidest, Sekundenkleber

So geht‘s: Du teilst die Kinder in Kleingruppen ein. Jede Gruppe bekommt von dir eine Farbe zugeteilt. Im Gelände hast du im Vorfeld Teile von den zerbrochenen Tellern versteckt und vergraben. Nun versucht jede Gruppe die Teile ihres Tellers zu finden und klebt sie wieder zusammen. Variante: Mit älteren Kindern verwendest du Tontöpfe, die du im Vorfeld unterschiedlich bemalst. Damit sich die Kinder nicht an den Scherben schneiden, verteilst du Arbeitshandschuhe. Die Kinder sammeln alle Teile, die sie finden und versuchen die unterschiedlichen Tontöpfe wieder zusammenzukleben.

Goldfieber

Dauer: 30 Minuten

Du brauchst: ein gebasteltes Fieberthermometer, in Alufolie gewickelte Steine, Saft als Medizin in kleinen Fläschchen

So geht‘s: Ein:e Gruppenleiter:in wurde vom Goldfieber erwischt und liegt irgendwo orientierungslos und bewusstlos im Gelände. Die Aufgabe der Gruppe besteht nun darin, die kranke Person mit Medizin von der Krankheit zu erlösen. Dazu müssen sie die in Alufolie gewickelten Steine suchen und zur Apotheke bringen. Im Gegenzug erhalten sie die Fläschchen mit Medizin. Nun beginnt die große Suche nach dem Goldfieberopfer. Erst wenn die Kinder die erkrankte Person gefunden haben, könne sie sie oder ihn überreden, die Medizin zu trinken. Das vom Goldfieber geplagte Opfer hat ein Fieberthermometer um den Hals gebunden. Mit jedem Schluck sinkt das Goldfieber.

Die Geocaching-Schatzsuche

Dauer: 1,5 Stunden

Du brauchst: GPS-Geräte (oder Smartphone mit GPS), Geocache als Ziel

So geht’s: Du suchst eine neue Herausforderung mit deinen Kindern und hast keine Zeit eine neue Riesen-Schatzsuche zu organisieren? Kein Problem, dann bist du beim Geocaching genau richtig! Geocache ist eine Art Schatzsuche, die weltweit betrieben wird. Dabei werden verschiedene Behälter an einem Zielpunkt versteckt. Geocaches werden oft an kleinen Aussichtspunkten oder besonderen und verrückten Plätzen versteckt. Schau dir einfach die Seite www.geocaching.com an, dort findest du Geocaches in deiner Nähe. Allein in der Umgebung von Meran finden sich 2.003 versteckte Caches!

Tipp: Geht zum AVS in eurer Nähe und leiht euch die GPS- Geräte, gebt in diese die Koordinaten der Caches ein und macht euch auf den Weg!

Time‘s up

Dauer: 30 Minuten

Du brauchst: Die Kärtchen mit den Begriffen, eine Schuhschachtel, eine Stoppuhr

So geht‘s: Du kopierst die Kärtchen, schneidest sie aus und legst sie in die Schuhschachtel. Die Kinder teilst du in Gruppen ein. Eine Gruppe beginnt, in dem ein Kind in die Schuhschachtel greift, ein Kärtchen raus fischt und den Begriff versucht zu erklären. Dabei darf es den Begriff selbst und dessen Namensfamilie nicht sagen. Die restliche Gruppe versucht so viele Begriffe wie möglich in einer Minute zu erraten. Ist die Zeit um, wird die Schachtel mit den Begriffen der nächsten Gruppe weitergeben. Jene Kärtchen, welche erraten wurde, behält die entsprechende Gruppe. Die erste Runde des Spiels geht so lange, bis die Schachtel leer ist. Für die zweite Runde werden alle Begriffe wieder in die Schachtel zurückgelegt. Nun dürfen die Begriffe nur mehr mit einem Wort beschrieben werden. In der dritten Runde muss die Gruppe nur mehr anhand einer pantomimischen Darstellung den gesuchten Begriff erraten. Nach jeder Runde werden die erratenen Begriffe gezählt und ganz am Ende gewinnt jene Gruppe mit den meisten Kärtchen.

Times Up

Aus: Kontakt 4, 2015/2015; Völlgas – Geländespiele im Freien (von Julian)

Hast du Anmerkungen dazu? Was hat bei dir geklappt, was nicht oder hast du noch eine zusätzliche Idee?